Die Suche nach dem Sinn

Sinnvoll,

Sinn machen,

Sinnhaftigkeit,

Sinn ergeben,

Sinn suchen;

 

Was ist Sinn?

Eine positive Handlung unterstützt von einer Emotion, die Zufriedenheit schafft? Genau wissen wir es nicht. Irgendwann macht es bestenfalls "zazasoom" und man weiß es einfach für sich.

 

Eine Empfehlung für jeden gibt es nicht. Beim Sinn ist es wie mit den Grundsätzen. Wenns wirklich richtig ist und wenn es zu einem gehört, dann gibt es keinen Halt mehr.

 

Was aber, wenn wir ständig danach suchen?

Ich hab mal gehört, dass Sucht nicht von suchen kommt, sondern von "siachen". Das bedeutet mehr oder weniger leiden. Das bedeutet wiederrum, wenn wir uns in Abhängigkeit begeben und das Anfangs immer freiwillig, begeben wir uns freiwillig in ein gewisses Leid. Das heißt wiederrum auch, wenn wir uns ins Leid begeben wollen wir auch leiden. Schon mal überlegt, dass es eine gewisse Veranlagung gibt leiden zu wollen? Wenn man schon als Kind immer gelernt hat zu leiden, sich quälen zu lassen, sich schlecht behandeln zu lassen, dann wird auch "gerne" mal gelitten. Gerne deshalb, weil es die Erfahrung bestätigt.

Das Gehirn sagt dann: "Hab ich es doch gewußt."

 

Ähnlich ist das auch mit der Suche nach dem Sinn. Vielleicht wird auch die Suche nach dem Sinn zur Sucht? Möglicherweise ist es auch ein Leiden wollen, dahin zu "siachen" ohne sich jemals wirklich finden zu wollen? Je mehr man sucht, desto mehr Sucht entsteht. Es ist nie genug. 

 

Wichtig ist zwischendurch loszulassen, die Suche bewusst zu beenden,

anzunehmen und vorallem sich darüber zu freuen was bereits vorhanden ist.

Mit der Freude kommt der Sinn von alleine.

 

Ihre PS!

 

P.S: Was passiert genau beim Loslassen?