Liebe.

Bild:schallere.com
Bild:schallere.com

 

Liebe.

Ein Gefühl, ein Schmerz, viel Freude, grenzenloses Glück, ein unendlicher

Begriff. Kaum definierbar. Leidvoll, liebevoll, eindrucksvoll.

Aber was ist Liebe wirklich? Was genau erwarten wir von der Liebe?

Vielleicht ist genau das der Grund der Findung.

 

 

 

 

Wenn ich über bedingungslose Liebe spreche, meine ich

vorerst die Liebe zu sich selbst. Wenn wir uns nicht selbst lieben, suchen wir in unseren Partnerschaften oder unserem Umfeld den erhofften Ausgleich. Dieser Wunsch ist meist ein Manko, welchen man selbst nicht ausfüllen kann. Auf der Suche verlangt man. Das ist leider nicht bedingungslos. Wir haben von Kind auf gelernt, etwas für die Liebe zu geben. Dafür erwartet man sich, versorgt und glücklich gemacht zu werden. Geben ist grundsätzlich sehr schön und sollte ebenfalls bedingungslos sein. Aber gibt man grundsätzlich gerne, ohne dafür belohnt zu werden? Im Grunde ist das Geben sowie das Lieben. Je freier, je mehr Freude, desto leichter. Damit beginnt bereits das Loslassen.

 

Die bedingungslose Liebe ist eine Lebenseinstellung.

Sie ist nicht nur auf einen Menschen bezogen, sondern auf Kinder, Familie, Freunde, Tiere, Umwelt, Dasein und vorallem auf sich selbst. Wer sich selbst nicht liebt, wird niemals bedingungslose Liebe erfahren und das Gefühl der unendlichen Liebe erleben. Vergleichbar mit der Liebe, die man für Kinder empfindet, sollte man diese Liebe nicht nur auf das Außen wenden, sondern bei sich selbst anfangen.

 

Bedingungslos heißt, anzunehmen was da ist.

Das Herz steht weit offen und wird durch erstaunliches Wirken erwidert.

Sie brauchen nicht zu verlangen, Sie erhalten.

 

Lassen Sie sich auf die Liebe ein, es wird sich lohnen!

Ihre PS!