Schattenthemen

In unserem Innersten gibt es dunkle Schatten.

"Der Schatten ist alles das, was du auch bist."

 

Doch der Schatten will man nicht sein.
Kurzfristig ist es manchmal sinnvoll diese Themen in den Hintergrund zu drängen. Aber bleiben sie dort auch? Eher nicht. Sie kommen zum Vorschein. Die ungeliebten Dinge, wo wir manchmal wegsehen, kraftlos, unbewusst, die jedoch immer wieder zurück kehren, können nicht auf Dauer verdrängt werden. Sie blockieren die Lebenskraft und damit rücken auch die Träume ins Abseits. Spannend ist auch die Frage, wo der Schatten überhaupt entstanden ist. Als Kind bewertet man nicht gut oder schlecht. Erst viel später kommt die Ablehnung auf genau die dunklen, unangenehmenThemen. Doch sind sie gut. Wir sind auch darin immer gut.

 

Das Ziel der Schattenarbeit sollte sein, die eigene Unvollkommenheit zu verzeihen. Mitgefühl für diese Schwächen zu entwickeln. Nur so kann man sich selbst lieben. Diese Liebe bedeutet innere Schatten ans Licht zu holen, sich damit auszusöhnen, um ein ganzer Mensch, eben mit Licht und Schatten zu sein. Beides gehört zum Leben dazu und macht uns vollkommen. Lieben Sie beide Seite an Ihnen. Wenn Sie es akzeptieren, wird es Ihr Umfeld auch tun.

 

Ihre PS!