Klarheit in der Kommunikation

 

Gehen Sie mal in ein Reisebüro und sagen Sie:

"Ich will nicht nach Hawaii."
Was glauben Sie bekommen Sie als Antwort? Richtig. Ihr Gegenüber wird fragen:

"Na, wo wollen Sie denn dann hin?"

 

 

 

Das Problem in unserer Kommunikation ist oft, dass wir gerne sagen was wir nicht wollen. Ich will nicht belogen werden. Ich will nicht, dass man mit mir respektlos umgeht. Ich will nicht alleine sein. Ich will keine Pizza essen.

 

Wobei, gerade wieder die Pizza so ein schönes einfaches Beispiel ist. Sie können in kein Restaurant der Welt gehen und sagen: "Ich hätte gerne keine Pizza." Jeder würde Sie dann fragen: "Ja was wollen Sie denn?"

Völlig klar und selbstverständlich ist hier, Sie müssen sagen was Sie essen wollen, sonst gibts nichts. Oder der Kellner bringt Ihnen etwas, was Ihnen überhaupt nicht schmeckt. So ist es im Leben leider auch oft.

 

Wenn wir nicht klar und deutlich formulieren, welche Bedürfnisse und Ziele wir haben, werden wir eben Dinge serviert bekommen, die wir so nicht bestellt haben, oder doch? Wie bestellt man also richtig?

 

Hier 5 Punkte für den täglichen Gebrauch

  1. Formulieren Sie in der Gegenwart
    "Ich bin erfolgreich" statt "Ich werde erfolgreich sein."
  2. Konjunktiv weglassen
    "Ich habe Erfolg" statt "ich hätte gerne Erfolg."
  3. Positiv formulieren
    "Ich bitte Sie freundlich zu sein" statt "ich möchte dass Sie nicht unfreundlich sind."
  4. Nein, niemals, nicht, etc. weglassen
    Das Unterbewusstsein versteht nein, etc nicht. (Bsp. siehe oben) In dem Fall versteht das Unterbewusstsein: "Ich möchte, dass Sie unfreundlich sind."
  5. Beobachten Sie Ihre Überzeugungen
    Wenn Sie selbst eher negativ denken, wie: "Das klappt nie, das wird schwer, das ist schwierig, hat noch nie funktioniert", wird es auch so passieren. Daher ist es enorm wichtig, dass Sie Ihre Gedanken im Griff haben.

    Wir denken bis zu über 80.000 Gedanken pro Tag, die unbewusst in uns herum schwirren und sich manifestieren. Bewusst kann man das gar nicht kontrollieren, daher ist es enorm wichtig, die Gedanken grundsätzlich positiv auszurichten, Verneinungen wegzulassen und in der Gegenwart, also im Hier und Jetzt zu formulieren. Das versteht unser Unterbewusstsein am schnellsten. Natürlich geht das nicht von heut auf morgen. Fangen Sie einfach an. Die Konsequenz wird Sie automatisch belohnen.

Ihr Gegenüber übrigends auch.

Ihre PS!